Eigentlich ist mir das wumpe

Ina Aogo und Mira Zuber sind Spielerfrauen. Und haben einen Podcast. Könnte euch eigentlich wumpe sein, Stefan und Nick aber nicht. Denn Podcast und Spielerfrauen – das ist doch das Metier von “Den macht sogar meine Oma”! Doch unzählige Kontaktversuche zu Ina und Mira führten ins Leere, versandeten, blieben unbeantwortet, wurden scheinbar ignoriert, ließen die beiden links liegen. Bis zu jenem Tag als Stefan aufhorchte. Da sprachen die Influencerinnen doch tatsächlich in ihrer frischen Folge über andere Podcaster, nämlich “irgendwelche Nerds, so Leute, die keine Ahnung haben von irgendwas!” Sorry, aber das macht doch sogar meine Oma! Oder etwa nicht? Das Eis war jedenfalls gebrochen. “Sie haben eine neue Sprachnachricht von Ina Aogo”. Die gesamte, epische Insta-Relationship zwischen Stefan und Ina hier exklusiv und ungefiltert in einer neuen Folge. Alles wumpe, aber with love.

#TeamSebastianWegner

In Schmölln soll man nicht schmollen. Im Uckermark Kurier, den Stefan und Nick natürlich bei Fußball-Themen für “Den macht sogar meine Oma” immer auf dem Zettel haben, erklärt Spielerfrau Isabell Wegner, warum ihr Mann und Fortuna-Schmölln-Spieler Sebastian die Auszeichnung “Amateur des Jahres” verdient hätte. Eine romantische Liebeserklärung, die auch das Herz der beiden Podcast-Amateure erweicht hat. Hier Hier für Sebastian Wegner abstimmen!

Pausenhof statt Trainerbank

Was macht eigentlich Dieter Eilts? Stefan und Nick sprechen über die neue Karriere des Bremer Urgesteins und Europameisters als Erzieher an einer Grundschule – und schweifen ab. Denn in einer neuen “Den macht sogar meine Oma”-Folge sprechen die beiden Pausenclowns aus der letzten Reihe auch über ihre eigene Schulzeit – und den Skikeller.

Zurück in die Schwarzwaldklinik

Ursprünglich sollte Armin Mueller-Stahl den Professor Brinkmann in der Schwarzwaldklinik spielen. Der sagte aber ab, weil er sich nicht für eine entsprechend lang geplante Zeit an eine Rolle binden wollte.

Trotz dieser neuen Episode von »Den macht sogar meine Oma« werdet ihr deshalb nie erfahren, wie die beiden Profifußballer Jürgen Gjasula und Klaus Gjasula heute mit Vornamen heißen würden, wenn damals nicht ein gewisser Klausjürgen Wussow die Hauptrolle der ZDF-Serie übernommen hätte. Überhaupt: Wieso hatte die Oma der beiden ein so gewichtiges Mitspracherecht bei der Namenswahl? Wieso hatte sie so einen Crush für Herrn Wussow? Wie konnte sie sich bei der Geburt von Jürgen bereits so sicher sein, dass irgendwann noch Bruder Klaus hinterherkommen würde?

Alles das ist Stefan und Nick völlig egal: Für Oma Gjasula muss man Albanien einfach lieben.

Mein Hund hat mein Insta-Passwort gefressen!

Coleen! Rebekah! Warum habt ihr uns denn nicht angerufen? Wir hätten doch in Ruhe über alles sprechen können! Ein Interview, zwei Interviews! Von Spielerfrauen zu Spielerfrauenliebhabern! Also jetzt im übertragenen Sinne.

Aber was macht ihr? Ihr schreibt euch! Nacheinander! So ganz lange Texte, die man lesen muss! Lesen!

Na gut, arbeiten wir das jetzt hier auf. Ohne euch. Auch nicht ganz so investigativ. Ach, es ist so schade! Wieso habt ihr uns nicht angerufen? Wir wären auch schwanger geworden für euch! Oder hätten unsere Insta-Profile auf privat gestellt. Für den größten Spielerfrauen-Showdown aller Zeiten. Aber so? Ach, Popcorn für alle – in dieser neuen Episode von »Den macht sogar meine Oma« mit Stefan und Nick.

Pures Gold

Wie bei allem was Stefan anfasst, wird dem Zuhörer auch hier topp Unterhaltung geboten, gepaart mit Wortwitz, skurrilen Themen rund ums Ballspiel und allem was abseits vom Feld noch so läuft. Der trockene Humor von Nick ist das i–Tüpfelchen: unbedingt reinhören!

Rämedy, Apple Podcast Rezension, 09.07.2019

Stefan und Nick greifen zum Mikrofon. In einer Platzwart-Folge von “Den macht sogar meine Oma” gibt es einen kurzen Nachklapp zum Stadionbesuch beim Bonner SC und den dort vorgetragenen musikalischen Darbietungen.
Außerdem möchten die beiden an dieser Stelle aus SEO-Gründen auch den österreichischen Nationalspieler und Innenverteidiger der TSG 1899 Hoffenheim, Stefan Posch, herzlich Grüßen! Achja: Es wird natürlich wieder jede Menge topp Unterhaltung, schmissige Wortwitze und trockener Humor geboten – wie immer wenn hier skurrile Themen rund ums Ballspiel und allem, was abseits vom Feld noch so läuft, besprochen wird!

Liebe ist Liebe

Ich bin ein schwuler Spieler der 2. Bundesliga. Ich möchte mich bald outen, um das Versteckspiel zu beenden. Ich teste hier ob ich den Druck aushalten kann”, schreibt der anonyme Twitter-Account @gayBundesligas1 vor ein paar Tagen. Stefan und Nick sprechen in einer neuen Folge “Den macht sogar meine Oma” über die Absurdität, dass es im deutschen Profifußball bislang angeblich keine homosexuellen, aktiven Spieler geben soll. Darüber dass der Account am Ende hoffentlich kein Fake ist. Und er von den Rängen die Unterstützung bekommt, die es bislang auch auf die ersten Tweets gab. Liebe ist Liebe.